Katharina Wagner

»Wer mit 19 kein Revolutionär ist, hat kein Herz.
Wer mit 40 immer noch ein Revolutionär ist, hat keinen Verstand.«
(Theodor Fontane)

Da ich aber das Glück habe
noch sehr jung zu sein und mich alles interessiert,
worüber eigentlich geschwiegen werden sollte,
habe ich mich dazu entschlossen Journalistin zu werden.

Journalisten haben, nach meiner Auffassung, den Vorteil, dass Sie Missstände aufdecken können ohne dabei (zumindest in unserem Rechststaatlichen System) dafür an den Pranger gestellt werden. Und das ist auch gut so, denn wo Menschen zusammen leben, passieren Fehler und existieren Missstände, die es anzuprangern gilt.
Wie jeder gute Journalist oder jede gute Journalistin, versuche auch ich dabei so neutral und objektiv wie nur möglich zu bleiben. Denn mein Ziel ist es in erster Linie nicht andere Menschen von meiner Meinung zu überzeugen, sondern ihnen Details zu liefern, die es ihnen erleichtern sollen sich selbst eine Meinung zu bilden.

Aus diesem Grund habe ich mich auch dazu entschlossen, diese Website ins Leben zu rufen. Hier können einige Texte von mir gelesen und gerne auch diskutiert werden.

Natürlich können Sie mich bei etwaigen Fragen gerne kontaktieren.